Auszeichnung: Präventionspreise für Mundgesundheitskonzepte

Eine schöne Gelegenheit, über aktuelle Entwicklungen oder spannende Kleinprojekte im Bereich der Vorbeugung (Prävention) von Munderkrankungen zu reden, ist die Kampagne „Initiative für eine mundgesunde Zukunft in Deutschland", gestartet wurde sie von der Bundeszahnärztekammer in Zusammenarbeit mit einem renommierten Unternehmen im Bereich Mundhygiene-Produkte. Kürzlich wurden die entsprechenden Präventionspreise für das Jahr 2021 verliehen. Das erste Preisträgerteam, das an der Medizinischen Hochschule Hannover arbeitet, stellte Konzepte zur Unterstützung der Eigenverantwortung von Seniorinnen und Senioren vor und wie sie ihre häusliche Mundhygiene durch Selbstkontrolle noch optimieren können. Es zeigte sich, dass beispielsweise eine App oder ein Abakus (eine Art Rechenschieber) als Mundhygiene-Begleiter eine deutlich motivierende Rolle spielten. Mit einem spannenden Konzept hatten sich zwei Wissenschaftlerinnen des Universitätsklinikums Freiburg beworben, sie wurden mit dem zweiten Preis dafür ausgezeichnet: Ihr Projekt ist eine kultursensible Online-Plattform für mehr Mundgesundheits-Wissen und Anwenden der Kenntnisse insbesondere für Menschen auf der Flucht, Erklärvideos bieten Mundhygiene-Anleitungen in verschiedenen Sprachen mit Rücksicht auf den jeweiligen kulturellen Hintergrund. Auch ein Team aus einer Zahnarztpraxis gehört zu den Preisträgern: Das Zahnärzte-Paar erhielt den dritten Preis für seine Vorschläge, wie moderne und zukunftsorientierte Technik Menschen in Pflegebetreuung dabei unterstützen kann, kritische Mundgesundheitsentwicklungen besser zu vermeiden. Alle drei Preisträger hatten somit Lösungen entwickelt für Menschen mit körperlichen, sprachlichen oder kulturellen Hindernissen, die diesen eine Verbesserung ihrer Chancen auf mehr Mundgesundheit bieten.

Go back