Zahnbürste: Welche Rolle spielt die Geometrie der Bürstenbüschel?

Eine kürzlich in der internationalen Wissenschafts-Zeitschrift „Nature" veröffentlichte Labor-Studie widmete sich der Frage, ob die Anordnung, also die Geometrie der Zahnbürstenbüschel eine Rolle spiele beim Abrieb von Zahnoberflächenmaterial. Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, dass diese Büschel sehr unterschiedlich angeordnet sein können – vor allem untersucht wurden solche mit gekreuzten Büscheln und andere mit eher paralleler Büschel-Anordnung. Ebenfalls untersucht wurde, ob es einen Unterschied im Abrieb macht, ob die Büschel eher „weich" oder „mittelhart" waren. Getestet wurden alle Zahnbürsten mit unterschiedlich abrasiven (Oberflächen mechanisch angreifenden) Zahnreinigungspasten. Dabei zeigte sich, dass die über Kreuz stehenden Büschel das Zahnmaterial am besten schonte, während die parallel stehenden Büschel stärkeren Abrieb verursachten – und das ganz unterschiedlich von der Frage, ob sie eher weich oder mittelhart waren und auch, mit welcher Art Reinigungspaste geputzt worden war. Einen Unterschied in dieser „Gekreuzt-Gruppe" gab es allerdings auch: Die weichen Bürstenbüschel führten zu mehr Abrieb als die mittelharten. Wer empfindliche Zahnoberflächen hat, für den könnten insofern mittelharte Zahnbürsten mit gekreuzten Büscheln die schonendste Lösung sein.

Go back