CMD Berlin: Belastende Fehlfunktionen des Kausystems zuverlässig erkennen und behandeln

Wer regelmäßig unter Kopf-, Nacken- oder Rückenschmerzen leidet, geht damit nur selten zum Zahnarzt. Auch bei Appetitlosigkeit, Schlafstörungen oder Ohrenschmerzen scheint der Hausarzt die logische Adresse zu sein. Doch was viele Betroffene nicht wissen: Ist das Zusammenspiel von Kiefer und Zähnen gestört, kann das Auswirkungen auf den gesamten Körper haben. Daher ist es sinnvoll, bei ungeklärten Symptomen auch den Kauapparat untersuchen zu lassen: Die Experten von iDentis verfügen über langjährige Erfahrung bei der fachkundigen Diagnose und Behandlung von CMD in Berlin – vereinbaren Sie Ihren persönlichen Untersuchungstermin!

CMD Berlin: Verlässliche Diagnostik und interdisziplinäre Behandlungsmöglichkeiten bei Craniomandibulärer Dysfunktion – iDentis ist Ihr erfahrener Ansprechpartner bei Fehlfunktionen des Kauapparats!

Je früher eine CMD in Berlin erkannt wird, desto besser sind die Behandlungs- und Heilungsmöglichkeiten. Vereinbaren Sie daher frühzeitig bei ungeklärten Beeinträchtigungen Ihren Termin in unserer Praxis – wir sind jederzeit gern für Sie da!

Was ist CMD?

Unter der Formulierung Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD) wird eine Vielzahl von Diagnosen zusammengefasst, die grundsätzlich auf einer Fehlfunktion zwischen Cranium (Schädel) und Mandibula (Unterkiefer), beziehungsweise des Kiefergelenks, beruhen. Schätzungsweise 20% der Bevölkerung sind dabei von den Beschwerden betroffen, die sich nicht nur durch Zahnschmerzen, Zahnknirschen oder Kiefergelenkblockaden bemerkbar machen, sondern in den ganzen Körper ausstrahlen können.

Welche Symptome können bei Craniomandibulärer Dysfunktion auftreten (CMD)?

Die Symptome einer CMD in Berlin können ganz unterschiedlich sein und beschränken sich nicht nur auf Zahnbeschwerden, Probleme beim Kauen oder das Öffnen des Kieferapparats.

Diese Symptome können auf eine CMD in Berlin hinweisen:

  • Zahn- und Kieferprobleme jeglicher Art, Kieferknacken und Knirschen
  • Migräne/häufige Kopfschmerzen
  • Schmerzen & Verspannungen im Nacken-, Hals- und Rückenbereich sowie der Wirbelsäule
  • Sehstörungen, Lichtempfindlichkeit, Schmerzen hinter den Augen
  • Ohrenschmerzen, Tinnitus, Hörminderung, Schwindelgefühle
  • Gelenkschmerzen, Kribbeln und Taubheitsgefühle in Armen & Fingern
  • Schlafstörungen, Schnarchen, Appetitlosigkeit, Stimmungsschwankungen

Diese nicht abschließende Liste der Bandbreite an Symptomen macht es oftmals so schwierig, eine Craniomandibuläre Dysfunktion zu erkennen. Eine gesicherte Diagnose erhalten Sie durch einen erfahrenen Spezialisten – sprechen Sie uns an!

Wie wird die CMD in Berlin diagnostiziert?

Die Therapiebasis der CMD in Berlin ist eine gesicherte Diagnose – unsere Experten von iDentis verfügen über langjährige Erfahrung mit der sogenannten Funktionsanalyse (FAL), mit der die Dysfunktion lokalisiert und das Ausmaß ermittelt werden kann.

  • Klinische Funktionsanalyse: Hierbei werden die einzelnen Muskelgruppen des Kausystems, der Halswirbelsäule und Schultern sowie die Bewegungen des Unterkiefers und Kiefergelenks manuell abgetastet – dabei werden auch Bewegungsgeräusche in den Befund aufgenommen.

  • Instrumentelle Funktionsanalyse: Bei der instrumentellen FAL werden Zahnreihen-Abdrücke sowie Bissregistrate genommen und ein sogenannter Gesichtsbogen eingesetzt, um die Beziehung von Ober- und Unterkiefer zueinander sowie in Relation zum Kiefergelenk zu ermitteln. Die Daten werden in einen Artikulator eingespeist, mit dem die Zahnkontakte und Bewegungsabläufe simuliert und so der individuelle Zustand wiedergegeben werden kann.

  • Computergestützte Funktionsanalyse: Bei iDentis nutzen wir zudem modernste Technik, um die CMD in Berlin zu diagnostizieren. Mittels einer computergestützten 3D-Funktionsanalyse erfassen wir berührungslos die Freiheitsgrade des Unterkiefers und werten die präzisen Messdaten umfassend aus.

Nach Abschluss der Funktionsanalysen können wir einen umfassenden Befund erstellen und daraus die geeigneten Behandlungsmöglichkeiten für eine CMD ableiten.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei einer CMD in Berlin?

Erfahrungsgemäß sind sogenannte Funktionsschienen besonders wirkungsvoll bei der Therapie von CMD in Berlin. Die entsprechenden Schienen lassen wir in unserem Dentallabor passgenau auf Basis digitaler Messdaten anfertigen, um Ihnen folgende positive Effekte zu ermöglichen:

  • Durch die gleichmäßige Kaudruckverteilung werden die Kiefergelenke entlastet und Schmerzen gelindert.
  • Die Seitenzähne werden wieder in gleichmäßigen Zahnkontakt gebracht, Front-und Eckzähne führen und begrenzen die Unterkiefer-Seitwärtsbewegungen.
  • Die Schiene wirkt Begleiterscheinungen der CMD in Berlin wie Zähneknirschen, Zahnschmelzabnutzung und Verspannungen entgegen.

Zudem können weitere therapeutische Maßnahmen mit der Funktionsschiene kombiniert werden: Abhängig von der individuellen Situation kann die Versorgung mit Zahnersatz eine weitere Behandlungsoption darstellen. Hierbei arbeiten wir mit dem CEREC System, mit dem auch Zahnimplantate in Berlin in nur einer Sitzung möglich sind.

Die Behandlung einer Craniomandibulären Dysfunktion ist immer sehr individuell – wir besprechen die Möglichkeiten in einem persönlichen Termin ausführlich mit Ihnen.

CMD Berlin: Erfahrung und Kompetenz für Ihr ganzheitliches Wohlbefinden bei den Experten von iDentis

Als Zahnarzt in Berlin arbeiten wir ganzheitlich, um die Gesundheit Ihrer Zähne und Ihre Zufriedenheit sicherzustellen. Mit Leistungen von der professionellen Zahnreinigung in Berlin über die Behandlung von CMD bis hin zu Prophylaxe und Ästhetischer Zahnheilkunde bieten wir Ihnen das gesamte Spektrum zahnmedizinischer Behandlungen auf höchstem Niveau.

Ihre Vorteile in unserer Zahnarztpraxis in Berlin:

  • Modernste Technik: Um Ihnen eine gute und komfortable Behandlung zu ermöglichen, setzen wir auf Hightech-Equipment. So können wir dank CEREC auf oftmals als unangenehm empfundene Abformungen mit dem Abdrucklöffel verzichten und Zahnersatz in nur einer Sitzung bereitstellen. Die Nutzung von 3D-Datensätzen ist Standard in unserer Praxis, wodurch besonders präzise und schnelle Diagnosen sowie Behandlungen möglich sind.

  • Exzellente Teamarbeit: Unser Team besteht aus spezialisierten und zertifizierten Experten aus den verschiedensten Fachgebieten – so finden Sie für jede zahnmedizinische Herausforderung den richtigen Ansprechpartner in unserem Haus. Komplexe Fälle besprechen wir im Team – dadurch profitieren Sie von unserer gebündelten Kompetenz.

  • Langjährige Erfahrung: Durch unsere langjährige Tätigkeit bieten wir Ihnen einen reichen Erfahrungsschatz und enormes Fachwissen. Auf dieser Basis können wir auch komplexe Entscheidungen zuverlässig treffen und Ihnen jederzeit eine optimale Behandlung anbieten.

Sie haben noch Fragen zu unserer Praxis oder möchten sich auf CMD in Berlin untersuchen lassen? Dann vereinbaren Sie noch heute Ihren Termin – wir freuen uns darauf, Sie bei uns begrüßen zu dürfen!

CMD - Craniomandibuläre Dysfunktion FAQ: Die wichtigsten Fragen im Überblick

Was ist CMD?

Die Abkürzung „CMD“ steht für „Craniomandibuläre Dysfunktion“. Der Begriff umfasst eine Vielzahl von Diagnosen, die eine Fehlfunktion des Kiefergelenks beschreiben. Der Schädel (Cranium) und der Unterkiefer (Mandibula) stehen hier in einer ungünstigen Position zueinander – dies kann Schmerzen im Kiefergelenk sowie in großen Teilen des Bewegungsapparates zur Folge haben. Nach aktuellen Schätzungen sind etwa 20% der Bevölkerung von Beschwerden betroffen, bei denen oftmals erst spät CMD als klare Ursache diagnostiziert wird.

Welche Symptome treten bei CMD auf?

Eine CMD kann mit ganz unterschiedlichen Symptomen einhergehen – typisch sind hier etwa Zahnschmerzen, Zahnknirschen und Kiefergelenkblockaden. Die Schmerzen können allerdings auch in den ganzen Körper ausstrahlen und weitere Beschwerden mit sich bringen:

  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Ohrenschmerzen
  • Tinnitus
  • Verspannungen im Nacken-, Hals- und Rückenbereich
  • Schlafstörungen
  • Appetitlosigkeit

Da das Spektrum der Beschwerden sehr groß ist, wird die Diagnose einer CMD zusätzlich erschwert.

Wie wird CMD diagnostiziert?

Um eine CMD richtig zu therapieren, muss zunächst eine gesicherte Diagnose gestellt werden. Mit einer sogenannten Funktionsanalyse wird das Ausmaß der Dysfunktion ermittelt, anschließend werden daraus Behandlungsmöglichkeiten abgeleitet. 

Dabei unterscheidet man drei Arten der Funktionsanalyse:

  • Klinische Funktionsanalyse: Die Muskelgruppen des Kausystems, der Halswirbelsäule sowie der Schultern werden manuell abgetastet. 
  • Instrumentelle Funktionsanalyse: Hierbei werden Zahnreihen-Abdrücke genommen und datenbasiert analysiert.

Computergestützte Funktionsanalyse: Zur CMD-Diagnostik werden mit moderner Technik die Freiheitsgrade des Unterkiefers ausgewertet.

Wie wird CMD behandelt?

Eine bewährte und wirkungsvolle Methode zur Therapie von CMD ist der Einsatz sogenannter Funktionsschienen, welche speziell angepasst werden, um die negativen Auswirkungen der Dysfunktion zu behandeln. 

Sie bewirken zum einen eine Entlastung der Kiefergelenke durch eine gleichmäßige Kaudruckverteilung, zum anderen wirken die Schienen Begleiterscheinungen wie dem Zähneknirschen und Verspannungen entgegen. Zusätzlich werden die Seitenzähne in gleichmäßigen Kontakt gebracht, die Front- und Eckzähne korrigieren dabei die Seitwärtsbewegungen des Unterkiefers.